Fasten heißt nicht hungern.
Es ist eine Meditation in Hinsicht auf das Essen und
eine Reise ins Innere deiner täglichen Realität.
Versuche es einmal und siehe selbst.
Fasten ist eine ganzheitliche Reinigung für Körper Geist und Seele.

Das Prinzip ist einfach:
reinige und kläre dich von innen her
verweigere den Bakterien, die dich krank machen, die Nahrung
befreie dich von Abfallstoffen, Schlacken und Giften, die deine Systeme des Kreislaufs, der Verdauung, der Atmung und der Drüsen verstopfen

Durch Verzicht auf die übliche Nahrungszufuhr entsteht eine Situation für den Körper, durch die er imstande ist, nicht nur „die Uhr rückwärts zu drehen“ und die in den Depots angesammelten chemischen Substanzen zu mobilisieren, sondern auch der Zusammenarbeit innerhalb der Organe und Gewebe neue Impulse zu geben. Während einer Fastenperiode lebt der Körper von seinen eigenen Reserven.

Zu empfehlen sind 7 – 10 Fastentage.

Beim Reisfasten gibt es täglich drei Mahlzeiten. Diese bestehen aus Gemüsesuppe und Naturreis, als Beilage eine kleine Portion gekochtes Gemüse sowie milchsaures Gemüse, z. B. rohes Sauerkraut. Die Suppe wird mit Miso gewürzt, das Reiskorn in ganzer Form mit Meersalz gekocht. Verschiedene Reissorten werden abwechselnd mit anderen Getreidearten wie Hafer, Gerste, Dinkel, Hirse, Buchweizen usw. zubereitet. Kräutertee und stilles Wasser decken den Flüssigkeitsbedarf.

Die Misosuppe mit Gemüse ist ein wichtiger Mineralstofflieferant. Haben wir genügend Mineralien in unseren Lebensmitteln, können wir uns besser von Säuren bzw. Schlacken befreien. Im Vollgetreide wie z. B. Gerste, Hafer, Dinkel und im Naturreis ist eine beispiellose Konzentration an Energie vorhanden. Dieses Energiepotential, diese Kraft, beginnt nun in unserem Körper zu wirken und zu arbeiten. Eine Kraft, die wir dringend nötig haben, wollen wir seit Jahren angehäufte und im Organismus verteilte Ablagerungen aus unserem Körper abtransportieren. Die in unseren Breiten übliche, so genannte „normale Ernährung“ hat viel zu wenig Energie in sich, um derartige Ausscheidungsprozesse zu bewirken.

Wollen wir gesund bleiben oder werden, müssen wir also erst einmal die krankmachenden Substanzen ausscheiden, unseren Körper reinigen und niemals vergessen

Ausscheidung ist Leben